Ein weiterer Ort für die Gemeinschaft

Bau des Gemeindehauses April 1976

Der Bau unseres Gemeindehauses in der Fuhsestraße 19 wurde bei der Sitzung des Kirchenvorstandes am 16. Januar 1974 erstmals besprochen. Am 19. Juni wurde der Kauf eines geeigneten Grundstücks beschlossen. Kurz darauf, November 1975 wurde den Mitgliedern der Kirchengemeinde im Gemeindebrief der Grundriss des Gemeindehauses präsentiert. In kürzester Zeit konnte auch die für die Inneneinrichtung notwendige Summe von damals 22.000 DM durch Spenden eingesammelt werden.

Das Gemeindehaus wurde aus Fertigteilen sehr schnell aufgebaut, am 23. April 1976 hat die Kirchengemeinde schon das Richtfest gefeiert. Seit dem wurden am Gemeindehaus zahlreiche Reparaturen und Erweiterungen ausgeführt. Heute findet ein Großteil des Gemeindelebens in den Räumen des Gemeindehauses statt. Das Pfarrbüro wurde hier unterbracht, Gruppen und Kreise treffen sich hier, ein beträchtlicher Teil der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen findet hier statt, auch besondere Gottesdienste werden hier gefeiert.

Wir arbeiten ständig an der Ausstattung und der funktionalen Verbesserung unseres Gemeindehauses. So wurden in letzter zeit z.B. ein Spielraum für die Krabbelgruppenkinder eingerichtet und eine neue Küche eingebaut.

Vor dem Gemeindehaus sind zwei Kunstwerke zu sehen. Das eine prägt seit 1996 das Erscheinungsbild. Es ist die alte Dollberger Glocke, die dort als Zeichen der Verbundenheit beider Dörfer aufgestellt wurde. Das andere ist ein neues Kunstwerk, ein Reformationsnagel (Luthernagel). Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation (2017) wurden in vielen Kirchengemeinden des Kirchenkreises Burgdorf Reformationsnagel aufgestellt. Jeder Nagel trägt eine etwas provokative These. Mit der Aktion verweisen die Gemeinden auf zentrale Errungenschaften der lutherischen Reformation von 1517. Auf dem Nagel in Dollbergen ist diese These zu lesen: Ohne Luther: wären wir gnadenlos. Was diese These bedeutet und was die Thesen anderer Gemeinden bedeuten, kann auf dem gemeinsamen Homepage des Projektes nachgelesen werden: https://reformationsnagel.wordpress.com/.