Segen durch Pflege

Glaubenssache

Friederike Grote. Foto Hans-Georg Schruhl
Pastorin Friederike Grote. Foto Hans-Georg Schruhl

„Spender des Lebens, gibt mir Kraft, dass ich meine Arbeit mit Überlegung tue, getreu dem Ziel, das Leben jener zu hüten, die mir anvertraut sind. … Schenke mir, o Gott, deinen Segen zu meiner Arbeit.“

So hat Florence Nightingale gebetet, die Frau, die sich vor ca. 150 Jahren dafür eingesetzt hat, dass Krankenpflege eine eigenständige Profession wird.

Gib mir die Kraft, mich für die einzusetzen, deren Leben mir anvertraut ist.

Wie viele Menschen bitten täglich darum in diesen Zeiten, in denen Intensivstationen überfüllt sind, in denen Angehörige Sauerstoffflaschen entwenden, aus Angst um ihre Lieben, in denen Menschen verzweifelt um Luft ringen und vor den Krankenhäusern ihren letzten Atemzug machen, weil kein Platz in der Herberge ist.

Im letzten Jahr um diese Zeit haben Menschen auf Balkonen für Pfleger*innen applaudiert. Ein Zeichen der Wertschätzung, das guttut. Langsam, aber sicher sind die, die für die Atemlosen da sind, selbst atemlos geworden.

Der Tag der Arbeit soll ein Tag sein zur Wertschätzung der Arbeit, zum Schutz der Arbeitnehmer*innen, zur Solidarität untereinander. Leben müssen wir vom täglichen Brot. Das kann Motivation durch Applaus sein, das muss aber auch Lohn für die Arbeit sein und gute Ausbildungsmöglichkeit. Die Wertschätzung der Arbeit in der Pflege wird schon lange vernachlässigt. Mit Corona wird uns potenziert vor Augen geführt, was in diesem Arbeitsbereich geleistet wird.

Im biblischen Gleichnis vom Barmherzigen Samariter gibt der Samariter den Verletzten in andere Hände und bezahlt den Wirt dafür, dass er ihn pflegt.

Gott schenke den Segen in diesen Zeiten von gut ausgebildeten und gut bezahlten Pflegekräften in Würde begleitet zu werden.


Friederike Grote

Pastorin, Ev.-luth. St.-Pankratius-Kirchengemeinde Burgdorf

„Glaubenssache – Beiträge und Texte aus Kirche und Religion“

Die Kolumne erscheint jeweils sonnabends im Marktspiegel für Burgdorf und Uetze, im Marktspiegel für Lehrte und Sehnde und hier auf der Website des Kirchenkreises Burgdorf. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Kirchen schreiben Beiträge aus ihren Kirchengemeinden, Einrichtungen und Arbeitsfeldern, von ihren Erfahrungen und zu dem, was sie gerade beschäftigt.

Zurück